Herzlich Willkommen

Jeder kann Paddeln. Ein Sport, der sich für fast alle eignet. Wer Wasser und Natur liebt und familiäre Atmosphäre schätzt, der ist bei uns genau richtig.

Für wen eignet sich Kanu fahren überhaupt? Prinzipiell kann man sagen, dass grundsätzlich Jeder paddeln kann. Paddeln ist zügig erlernt. In nur wenigen Minuten stellen sich erste Erfolge in der Vorwärtsbewegung ein. So schnell sichtbar ist der Erfolg in kaum einer anderen Sportart. Unser Bootshaus, das direkt am Wesel-Datteln-Kanal liegt bietet ideale Bedingungen für Anfänger. Mit der Lippe ist außerdem ein Fließgewässer in unmittelbarer Nähe.

Die Altersstruktur unserer Abteilung ist breit gefächert. Vom Baby bis hin zum Senioren ist fast jedes Alter vertreten. Und die Atmosphäre bei uns ist sehr familiär geprägt. Neben den separaten Trainings finden immer wieder gemeinsame generationsübergreifende Touren statt.

Als Wanderfahrer sind Wettkämpfe kein Ziel von uns. Wir Paddeln, weil wir es gerne tun. Wir planen Touren so, das sie auf das Niveau der Gruppe angepasst sind und machen uns keinen Zeitdruck beim Beenden der Tour. Eilig hat es keiner. Es geht einfach um Sport und Spaß in der freien Natur.

Das Training in den warmen Monaten des Jahres unterscheidet sich natürlich von dem in den kalten Monaten. Da wir Sport unter freiem Himmel machen, sehen wir die Natur von einem ganz anderen Blickpunkt. Die Pflanzen- und Artenvielfalt beobachten wir vom Wasser aus und erhalten so einen einzigartigen Blickwinkel auf die Natur.

Im Sommer ist die Abkühlung beim Training nur Zentimeter von uns entfernt. Und während wir kilometerweit über die Flüsse paddeln, zwitschert neben uns ein Vogel und schauen immer mal wieder Kühe vorwurfsvoll vom Gatter zu uns hinunter.
Im Winter sind solche Szenen eher rar. Aber auch die winterliche Landschaft hat etwas für sich. Gegen Kälte kann man sich schließlich anziehen.

Wem das aber trotzdem zu kalt ist, der ist bei unserem Eskimotiertraining richtig. In den Wintermonaten trainieren wir in einer Schwimmhalle in Marl die sogenannte Kenter-Rolle. Hierbei wird das umgekippte Boot von dem Paddler aus eigener Kraft wieder an die Oberfläche gebracht. Er spart wertvolle Zeit und bleibt trockener als der, der unter Wasser aussteigen muss.

Aber auch wenn wir eigentlich Wanderfahrer sind, kommen auch andere Trainingseinheiten nicht zu kurz. Wenn es der Wasserstand zulässt, verlegen wir unsere Trainingseinheiten auch mal zum Hervester-Schwall in Dorsten und üben leichtes Wildwasserfahren.
Auf dem Kanal machen wir besonders im Sommer auch gerne Sprünge von der Spundwand oder öffnen die Bootsrutsche um ins kühle Nass zu kommen. Außerdem spielen wir ab und zu auch mal Kanupolo.

 

Flyer der Kanuabteilung zum Download.